Elastisches oder gewebtes Tragetuch? Der Unterschied

 

Die Auswahl an Tragetüchern ist heute enorm: Verschiedene Materialien, Längen und Webtechniken sorgen mitunter für Verwirrung. Wichtig ist aber bei einem Tragetuch vor allem: Es muss ein Baby ausreichend stützen, zugleich aber auch so elastisch sein, dass es sich dem Babykörper perfekt anschmiegt.

Das eine, optimale Tuch gibt es daher nicht. Elastische Tücher bieten andere Vorteile als gewebte. Auch in Bezug auf die Handhabung sind die beiden Varianten unterschiedlich.

 

Tragetuch: Die Stoffarten

 

Fast alle Tragetücher auf dem Markt bestehen aus Baumwolle, alternativ gibt es auch Modelle aus Leinen oder Hanf. Aber Baumwolle ist nicht gleich Baumwolle. Zum einen gibt es qualitative Unterschiede, zum anderen ist die Webart dafür relevant, wie das Tuch sich beim Binden und Tragen verhält. Manche Tücher zum Beispiel sind gewebt, andere wiederum gestrickt. Die korrekte Bezeichnung für gestrickten Stoff heißt Jersey. Genau diese Verarbeitung sorgt dafür, dass der Stoff leicht elastisch wird.

Jersey Tragetücher sind also elastischer als gewebte Tücher, auch dann, wenn sie aus reiner Baumwolle bestehen. Viele denken nämlich fälschlicherweise, dass elastische Tragetücher immer einen Anteil an Elasthan benötigen. Aber auch das gibt es: Tragetücher mit einem kleinen Elasthan- Anteil. Nötig ist dieser allerdings nicht zwingend, um das Tuch elastisch zu machen.

 

Das Anlegen des Tuchs

 

In welchem Tuch ist das Anlegen einfacher? Das ist eine wichtige Frage, denn viele Eltern trauen es sich nicht so richtig zu, ein Tuch korrekt zu binden. Hier hat ganz eindeutig das elastische Tragetuch die Nase vorn. Das Binden damit geht ganz einfach und auch Ungeübte können das Tuch schon nach kurzer Zeit alleine binden. Die Bindetechnik ist nämlich eine andere als beim gewebten Tuch. Das elastische Tuch wird ohne Baby vorgebunden und dann kann der Nachwuchs hineingesetzt, bei Bedarf aber auch wieder genauso schnell herausgeholt werden. Das Tuch bleibt dabei immer angezogen. Ein großer Vorteil.

Genau das ist bei einem gewebten Tragetuch nämlich nicht möglich. Es muss immer wieder aufs Neue gebunden werden. Es muss exakt gebunden sein und genau das erfordert Übung..

 

Wie sieht es aus mit der Anschmiegsamkeit des Tuchs?

 

Elastische Tücher sind sehr kuschelig und passen sich der Körperform des Tragenden und auch des Babys bestens an. Das ist vor allem dann ein Vorteil, wenn kleinere Babys damit getragen werden sollen. Diese fühlen sich in einem elastischen Tuch natürlich ganz besonders kuschelig und geborgen.

Aber auch gewebte Tragetücher sind ein Stück weit flexibel. Dafür sorgt die spezielle Webtechnik, die dem Tuch eine Diagonalelastizität verleiht. Man sagt auch: das Tuch ist querelastisch. Das ist bei einem gewebten Stoff so üblich und wichtig, damit das Tragetuch über dem Babyrücken perfekt angezogen werden kann und ihm die nötige Stütze verleiht.

 

Bis zu welchem Gewicht kann welches Tuch getragen werden?

 

Genau das ist der Knackpunkt: Ein gewebtes Tragetuch kann viel länger verwendet werden als ein elastisches. Bei den meisten elastischen Tragetüchern ist das Maximalgewicht mit 10-15 Kilo angegeben. Denn je schwerer dein Baby ist, desto mehr gibt das Tuch nach und es leiert aus.

Ein klassisch gewebtes Tragetuch hingegen kann, was das Gewicht des Babys anbetrifft, meistens noch deutlich länger verwendet werden. Vorausgesetzt immer, der Rücken des Tragenden macht mit.

 

Die stützende Funktion des Tuchs

 

Bei einem gewebten Tragetuch reicht bereits eine Lage Stoff, um dein Baby ausreichend zu stützen Wichtige Voraussetzung: es wurde korrekt gebunden.

Weil ein elastisches Tragetuch viel dehnbarer ist, reicht ein Lage Stoff nicht als Stütze aus. Es müssen immer 3 Lagen Stoff sein. Grundsätzlich aber ist das kein Problem, wenn korrekt gebunden wird.

 

Die Unterschiede von elastischen und gewebten Tragtüchern

 

Elastisches Tragetuch

 

  • Vor allem für Tuch-Einsteiger geeignet
  • Bietet Neugeborenen und Frühchen viel Nähe und kuschelige Geborgenheit
  • Sehr anschmiegsam
  • Das Tuch ist dünner, was viele bei kleinen Babys als angenehm empfinden
  • Muss 3-lagig gebunden werden
  • Ist geeignet für ein Gewicht bis maximal 15 Kilo, je nach Hersteller
  • Es gibt weniger Bindevarianten

Gewebtes Tuch

 

  • Sehr stabil
  • Kann lange Zeit benutzt werden
  • Binden erfordert mehr Übung
  • Ermöglicht zahlreiche Tragevarianten
  • Der Klassiker und sozusagen die „Urform“ des Tragetuchs

 

Eine allgemeine Empfehlung für das eine oder andere Tuch kann es also nicht geben. Du musst am besten selbst herausfinden, welche Art von Tuch für dich am geeignetsten ist. Ein gewebtes Tuch ist der Klassiker und du kannst es länger verwenden. Falls du aber mit dem Gedanken spielst, nach wenigen Wochen oder Monaten ohnehin auf eine Komforttrage umzusteigen, könnte ein elastisches Tuch eine gute Lösung für den Anfang sein. Das gilt auch dann, wenn du dir nicht zutraust, das Tuch korrekt zu binden.

 

Babytrage als Alternative zum Tragetuch

 

Ich habe doch Interesse

Pin It on Pinterest